COOP - Hauptpartner von Tropenhaus Wolhusen - Logo Hauptpartner

Fokusausstellungen

 

Sonderausstellungen im Tropenhaus Wolhusen

Unter dem Namen Fokus wird eine Reihe von Sonderausstellungen im Tropenhaus Wolhusen durchgeführt, welche eine bestimmte Pflanze oder Pflanzengruppe aus der Vielfalt der tropischen Kulturpflanzen fokussiert und deren Besonderheiten in Anbau, Produktion und Verarbeitung den interessierten BesucherInnen näher bringt. Weitere, mit dem Tropenhaus in Zusammenhang stehende Themen werden vertieft dargelegt.
Die Fokusausstellungen sind im bestehenden Tropengarten integriert und über den regulären Eintritt in den Garten zugänglich.


Pflanzenkraft, die Hilfe schafft

 
Bild

10. April bis 21. Dezember 2014

Tropische Nutzpflanzen helfen bei vielen Krankheiten und stärken Körper und Geist. Die neue Fokusausstellung im Tropenhaus Wolhusen macht insbesondere die ungeahnten Wirkungen tropischer Nutzpflanzen erlebbar.

 
Bild

Ungeahnte Wirkungen tropischer Nutzpflanzen
Sie sind bekannt als «Quelle der Jugend» oder «Gesundheitsmelone». Seit Jahrhunderten nutzen die Menschen die Heilkräfte von Tropenpflanzen. Einige ihrer Wirkungen sind landläufig bekannt und kommen als «Hausmittel» zur Anwendung. Tropische Medizinal-Pflanzen haben darüber hinaus ungeahnte Wirkungen, die ebenfalls wissenschaftlich erwiesen, aber meist all jenen unbekannt sind, die sich nicht mit Traditioneller Chinesischer Medizin, Ayurveda oder Afrikanischer Volksheilkunde befassen.

 
Bild

Tropische Heilpflanzen spielerisch erleben
Die neue Sonderausstellung im Tropenhaus Wolhusen heisst «Pflanzenkraft, die Hilfe schafft». Sie zeigt die bekannten und vor allem ungeahnten Wirkungen 15 tropischer Nutzpflanzen wie Teebaum, Aloe, Galgant, Papaya, Kardamon, Gotu Kola oder Zimt auf. Welche davon Wunden heilen, Verdauungsprobleme lösen oder Halsschmerzen lindern erleben die Besucherinnen und Besucher interaktiv und spielerisch. Die Ausstellung bietet überraschende Erkenntnisse in Bezug auf Inhaltsstoffe, Anwendungen und Wirkungen tropischer Nutzpflanzen, die alle im Tropenhaus Wolhusen wachsen.

 
Duft-Bar Duft-Bar

Mit allen Sinnen auf Entdeckungsreise
Ein Fokus liegt auf der Herstellung und Verwendung von ätherischen Ölen. An einer Riechbar kann der Geruchssinn getestet werden, und der Osmologe und Aromatologe Jean-Claude Richard von Farfalla gibt in einem Workshop Einblick in die Welt der Düfte. Weitere Elemente der Ausstellung sind der Reisetisch, eine Wirkungsmaschine, Spezialführungen sowie Angebote im Restaurant MAHOI, etwa ein «Duft & Dine» oder die Pflanzenkraft-Menüs.

 
Bild

Ausstellungspartner Farfalla Essentials AG

Dass Bio logisch ist, weiß der Schweizer Naturkosmetik- und Dufthersteller Farfalla schon seit 30 Jahren. Am Anfang von Farfalla stand die Vision von vier Jugendfreunden, die ihre Faszination für natürliche Pflanzendüfte in die tägliche Arbeit integrieren und andere Menschen mit deren Kraft begeistern wollten. 1985 eröffneten sie in Zürich den ersten Duftladen der Schweiz. Farfalla entwickelte sich vom "Geheimtipp" zu einem wichtigen Anbieter biologischer Produkte höchster Qualität: naturreiner ätherischer Öle und zertifizierter Biokosmetik. Gemäss aromatherapeutischem Wissensschatz spielen ätherische Öle eine Hauptrolle im Duftsortiment und als Wirkstoff in den eigenen Kosmetiklinien. Ökologisches, menschliches und konsequentes Handeln ist die Essenz der Firmenphilosophie. Seit 2012 ist Farfalla als Unternehmen "zertifiziert nachhaltig" und trägt das Label CSE.

Archiv

 
Bild

21. März bis 22. Dezember 2013

Die Fokusausstellung widmete sich ganz dem Thema Schokolade. Vom Anbau bis zum Konsum wurde anhand von 8 Stationen der lange Produktionsweg bis zur genussfertigen Schokolade aufgezeigt und erlebbar gemacht.

Schokolade und Nachhaltigkeit

 
Bild

Schokolade ist eine süsse Verführung, welche die Menschen schon seit Jahrhunderten begeistert. Leider hat der zarte Genuss auch seine Kehrseiten: die Bauern, welche den Schokolade-Rohstoff Kakao im tropischen Gürtel rund um den Äquator anbauen und ernten, kämpfen mit erheblichen Struktur- und Nachhaltigkeitsproblemen. Ihre Existenzgrundlage ist dadurch bedroht.

Zarter Genuss im Norden, doch bittere Arbeitsbedingungen im Süden? Das muss nicht so sein! Denn innovative und ökologische Anbaumethoden gehen die Probleme im Kakaosektor an der Wurzel an. Sie schaffen Mehrwerte auf allen Seiten und beweisen, dass es auch anders geht.

Schokolade und Glück

 
Bild

Der Genuss von Schokolade macht glücklich. Verschiedene Inhaltsstoffe haben auf uns Menschen eine stimmungsaufhellende Wirkung. Dass auch Anbau und Verarbeitung bis hin zur fertigen Schokolade glücklich machen kann, dies zeigt die nachhaltige Erfolgsgeschichte der weltweit ersten fair gehandelten, biologischen Edel-Schokolade aus Honduras.
In der diesjährigen Fokusausstellung wird der lange Weg vom Ursprung der Kakaobohne bis zur genussfertigen Schokolade aufgezeigt. Am Beispiel der Hondurasschokolade erzählen uns die Menschen dahinter von ihrem Glück, denn Nachhaltigkeit macht auch glücklich.

die Honduras Schokolade

 
Bild

Dank Helvetas Swiss Intercooperation, SECO, DEZA, Swisscontact, dem Coop Fonds für Nachhaltigkeit und der Honduranischen Stiftung für Agrarforschung hat Chocolats Halba im Projekt Honduras eine transparente und nachhaltige Wertschöpfungskette von hochwertigem Edelkakao aufgebaut. Das Projekt setzt in allen Aspekten auf Nachhaltigkeit – im Sozialen, Ökologischen und Ökonomischen. Auch und gerade deshalb ging Chocolats Halba in der jüngsten Studie der  Erklärung von Bern als nachhaltigster Schweizer Schokoladenproduzent hervor.

Partner der Ausstellung: Chocolats Halba

 
Bild

Chocolats Halba, Division der Coop, produziert in der Schweiz jährlich für Detailhändler und bekannte Marken über 12.000 Tonnen Premium-Schokoladeprodukte. Der 1933 gegründete Betrieb mit 230 Mitarbeitenden beliefert Kunden auf der ganzen Welt. Chocolats Halba ist der Qualität und Nachhaltigkeit verpflichtet. Neben Bio- und Fairtrade Produkten bietet Halba auch CO2 neutrale Schokoladen an.

Shop

 
Bild

Im Tropenhaus-Shop finden Sie ein auserlesenes Produkteangebot zum Thema Kakao und Schokolade. Unter anderem die weltweit erste Bio- und Faitrade zertifizierte Schokolade aus Honduras. Die seltenen Edelkakao-Bohnen aus Honduras verleihen der Schokolade ein einzigartiges Aroma – dank traditionellem Anbau und sorgfältigem Umgang mit den Bäumen der Varietät Trinitario. Diese aussergewöhnliche Schokolade ist vielschichtig und harmonisch. Der intensiv fruchtige Kakaogeschmack wird unterstrichen durch eine zarte Säure und dezente Bitternoten, unterstützt von milder Süsse.

Eröffnung der neuen Fokusausstellung

Im Beisein von Medienschaffenden und Gästen wurde die neue Fokusausstellung PFLANZENKRAFT, DIE HILFE SCHAFFT eingeweiht. Nach Rundgang und Ansprachen wurden verschiedene duftende und wohlschmeckende Köstlichkeiten aus der Tropenhausküche serviert.

Der Tropenhaus Wolhusen Wald

Anlässlich der Ausstellung Zum Glück gibt’s Schokolade wurde in Honduras ein Tropenhaus Wolhusen Wald mit Edelholzbäumen angepflanzt, ein Projekt von Chocolats Halba.

Mehr darüber finden Sie hier: